top of page

Was dir eine SWOT-Analyse bringt und wie du vorgehst.

Man kann keine Firma erfolgreich beraten, wenn man nicht weiss, womit man es zu tun hat. Bei der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen geht es nicht nur darum, was angeboten wird und wer kauft. Es gibt noch viele andere Kriterien, die über einen Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Eine seriöse Marketingberatung umfasst neben Vorschlägen für gezielte Massnahmen zu erst eine Situationsanalyse. Dabei hat sich die SWOT-Analyse seit vielen Jahren als erfolgreiches Instrument gezeigt.


Bei der Ausbildung zum Betriebswirtschafter werden die Studenten intensiv mit der SWOT-Methode konfrontiert, die sie in der Theorie verstehen sollen und auf ihre aktuellen Arbeitgeber anwenden. Damit erkennen sie, wie rasch man sich einen Überblick über die eigenen Stärken und Schwächen einer Firma machen kann und man erkennt, welche Risiken und Chancen der Markt mit den Kunden, Lieferanten, Konkurrenz und den Beeinflussen mit sich bringt. Die SWOT-Analyse ist also eine Methode, um die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken eines Marktes zu bewerten. Sie ermöglicht eine umfassende Bewertung und hilft dir, fundierte Entscheidungen über deine Firma und deine Mitspieler zu treffen.


Je mehr du von deinen Marktteilnehmern weisst, desto einfacher ist es nachher, die richtigen Massnahmen zu treffen und genügend Zeit und Budget für die Umsetzung zu haben.


Wie erkennst du, ob es sich um eine Stärke oder eine Chance handelt - respektive wann sprechen wir von einer Schwäche oder einem Risiko? Stärken und Schwächen sind Kriterien, die du in deinem Unternehmen selber verursacht hast oder konkret etwas dagegen unternehmen kannst. Chancen und Risiken beziehen sich auf Begebenheiten im Markt, auf die du reagieren kannst, du kannst aber die Ursache nicht beseitigen oder verändern. Beispiele:

Gute Kundenbindung = Stärke

Die Fachkompetenz deiner Mitarbeiter kannst du schulen = Schwäche

Aggressive Konkurrenz = Risiko

Spannende Währungskurse = Chance


Wie kannst du vorgehen beim Erstellen einer SWOT-Analyse?


Stärken (Strengths)

Welches sind die positiven Aspekte deiner Firma, wie eine günstige Lage, gute Infrastruktur oder hohe Nachfrage nach deinen Produkten oder Dienstleistungen. Berücksichtige auch interne Stärken deines Unternehmens wie Führung, spezielles Fachwissen, qualifiziertes Personal, innovative Technologien, finanzielle Unabhängigkeit, langjährige Erfahrung/Partnerschaften, etc.


Schwächen (Weaknesses)

Untersuche die Nachteile des Standorts und Deiner Firma, wie hohe Mietkosten, begrenzten Zugang zu Fachkräften oder Wettbewerbsdruck. Welche internen Schwächen hat dein Unternehmen wie begrenztes Budget, geringe Markenbekanntheit, wenig Referenzen, Neu im Markt oder begrenztes Produktangebot, etc.


Chancen (Opportunities)

Welche positiven Entwicklungen ergeben sich für dich und dein Unternehmen aus Bereichen, die du nicht beeinflussen kannst (Wirtschaftslage, Kaufkraft, Währungen, etc.) wie eine wachsende Zielgruppe, günstige Wettbewerbssituation oder staatliche Unterstützung für Unternehmen. Wie verändert sich der Markt, welche Markttrends, technologische Innovationen oder veränderte Verbraucherpräferenzen.


Risiken (Threats)

Analysiere potenzielle Risiken oder Herausforderungen des Standorts, wie starke Konkurrenz, ungünstige rechtliche Rahmenbedingungen oder schwankende wirtschaftliche Bedingungen. Beachte auch externe Risiken wie verändertes Kundenverhalten, neue Marktteilnehmer oder Naturkatastrophen.


Ziehe Bilanz und erstelle ein Fazit

Basierend auf deiner SWOT-Analyse kannst du eine Zusammenfassung in Form eines Fazits erstellen. Überwiegen die Chancen und wie rasch kannst du die Schwächen beseitigen? Wie stark beeinflussen dich die aufgezeigten Risiken?


Daraus erfolgen Marketingzielsetzungen (siehe Blog) und eine geeignete Marketingstrategie, um langfristig erfolgreich zu sein.

227 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


I commenti sono stati disattivati.
bottom of page